Was ist Tax Shelter?

Ein steuerlicher Anreiz für die Unterstützung des Filmgeschehens und der Bühnenkunst in Belgien.

Ein wenig Geschichte ...

2003 hat der belgische Staat Maßnahmen ergriffen, um Unternehmensinvestitionen in den audiovisuellen Sektor unter bestimmten Voraussetzungen von der Steuer zu befreien. Diese Maßnahmen sind im Artikel 194ter des Einkommensteuergesetzbuches (EStGB 1992) in belgisches Gesetz umgesetzt worden. 2017 ist dieses Gesetz auf die „Bühnenkunst“ ausgeweitet worden.

Innerhalb von 15 Jahren hat der Gesetzgeber einige Änderungen daran vorgenommen, nach wie vor mit dem Ziel, den Fortbestand des Rechtsrahmens zu gewährleisten und dessen Mechanismus zu vereinfachen.

Am 1. Januar 2015 ist die Reform der Tax Shelter-Regelung in Kraft getreten. Sie vereinfacht das System in hohem Maße und macht es besser verständlich.

Wachsender Erfolg

Der Erfolg der Tax Shelter-Regelung reißt nicht ab. Tausende belgische Unternehmen nehmen es für Transaktionen im Umfang von nahezu 200 Millionen Euro pro Jahr in Anspruch.

Mit den bei belgischen Unternehmen zusammengetragenen Geldmitteln werden belgische oder europäische Filme, deren Produktionskosten in Belgien anfallen, finanziert. Seit der Einführung des Tax Shelter-Mechanismus‘ hat sich die Zahl der in Belgien gedrehten audiovisuellen Produktionen mehr als verdoppelt.

Für den Staat ist die finanzielle Wirkung des Mechanismus‘ erwiesen. Laut einer Untersuchung der Katholischen Universität Löwen (UCL) in Zusammenarbeit mit SCOPE Invest gleichen die Steuereinnahmen im Zuge der in Belgien getätigten Produktionsausgaben den Steuervorteil für die belgischen Unternehmen bei weitem aus.

So hat sich der Tax Shelter-Mechanismus aufgrund seiner positiven Wirkung für die drei daran beteiligten Parteien (Investoren, Fachleute des audiovisuellen Sektors und Föderalstaat) dauerhaft als wirksame Finanzmaßnahme etabliert.

Newsletter

Rechenmaschine