Investissez
Payez moins d'impots
Gain global

Tax Shelter

Werbliche kommunikation

Tax Shelter-Regelung

Tax Shelter-Regelung

Teil der vom belgischen Föderalstaat eingeführten und unterstützten steuerlichen Maßnahmen. Sie ermöglicht es jedem begünstigten belgischen Unternehmen, seine Steuerbemessungsgrundlage bis zu 1.000.000 €(*) pro Steuerjahr (SJ 2021) zu reduzieren, in den Genuss eines sofortigen Steuervorteils zu kommen und eine Finanzoperation durchzuführen, die auf eine attraktive positive Rendite abzielt. Für ein Unternehmen bedeutet die Durchführung einer Steuervergünstigungsmaßnahme die Erwirtschaftung einer Rendite auf einen Teil seiner Steuern!

(*) Nach der Gesundheitskrise des COVID-19 werden die absoluten Freistellungshöchstgrenzen für Rahmenvereinbarungen verdoppelt, die während eines Besteuerungszeitraums unterzeichnet werden, der spätestens am 31. Dezember 2021 endet.

HINWEIS Die Maßnahme besteht für den Investor in der Zahlung von Beträgen ohne Rückerstattung, um eine Tax Shelter [Steuervergünstigungs]bescheinigung zu erhalten, die an ein förderfähiges Werk (audiovisuell oder szenisch) gebunden ist, das unter bestimmten Bedingungen Anspruch auf eine Steuerbefreiung hat. Der Tax Shelter [Steuerbegünstigungsschutz] enthält Risikofaktoren, von denen das Risiko, dass der Anleger den Steuervorteil nicht oder nur teilweise erhält, das Hauptrisiko ist - mit der Folge, dass der investierte Betrag ganz oder teilweise verloren gehen kann, falls sich die Garantiemechanismen als unwirksam erweisen -, die in unserem Prospekt vom 23. Juli 2020, kurz in der Deckungswarnung und ausführlicher auf den Seiten 15 und 18 des Prospekts dargelegt sind. Die Genehmigung des Prospekts durch die FSMA sollte nicht als befürwortende Stellungnahme zu dem darin enthaltenen Angebot angesehen werden. Gegenstand des Angebots von SCOPE Invest ist eine Investition im Rahmen der belgischen TaxShelter-Regelung (audiovisueller Bereich und Bühnenkunst) gemäß den Bestimmungen der Artikel 194ter ff. des Einkommenssteuergesetzbuches 1992 (EStGB 1992). Der Investor muss keinen Mindestbetrag einzahlen, um das Angebot in Anspruch zu nehmen, und neben der Einzahlung der Investition kommen dabei keine Kosten auf ihn zu. Die Gesellschaften, die sich für das Angebot von SCOPE Invest interessieren, werden aufgefordert, sich mit den vollständigen Auskünften im Prospekt vertraut zu machen und mit ihren üblichen Finanz- und Steuerberatern zu erörtern, ob die Investition zweckmäßig ist.

Mehr lesen
Welcher Ertrag?

Welcher Ertrag?

Der gesamte Nettogewinn einer TaxShelter-Transaktion bietet einen potenziellen Nettogewinn von insgesamt ungefähr 10% des investierten Betrags. Der Steuerertrag beträgt 5,3% zuzüglich Zinsen, die spätestens 18 Monate nach der Investition ausgezahlt werden.

Mehr lesen

Prospekt

Seit 2007 veröffentlicht SCOPE Invest einen von der FSMA genehmigten Prospekt, in dem der Investor alle erforderlichen Auskünfte in Bezug auf eine Tax Shelter-Investition vorfindet. Die Genehmigung des Prospekts durch die FSMA sollte nicht als befürwortende Stellungnahme zu dem darin enthaltenen Angebot angesehen werden. Der aktuelle Prospekt ist am 23. Juli 2020 genehmigt worden und ist spätestens bis zum 22. Juli 2021 gültig.

Mehr lesen

Filmproduktion

Die Produktion eines Films (oder Bühnenwerks) besteht vor allem darin, die erforderlichen Finanzmittel für deren Umsetzung zusammenzutragen. Bei der Tax Shelter-Regelung handelt es sich um einen Mechanismus, der Anfang der Jahre 2000 in Belgien eingeführt worden ist und Produzenten die Möglichkeit bietet, sich bei belgischen Unternehmen zu finanzieren, die wiederum einen Ertrag auf ihre Investition erhalten.

Dank Tax Shelter hat sich SCOPE bereits an der Finanzierung von über 200 Spielfilmen beteiligt, die nicht nur Publikumserfolge sind, sondern auch bei namhaften Festivals ausgezeichnet worden sind (darunter 2 Goldene Palmen, 1 silberner Bär und über 18 Filme in der offiziellen Auswahl beim Festival von Cannes, 111 Nominierungen bei den Césars, 4 Nominierungen bei den Oscars und 22 Magritte).

Letzter artikel

Aktuelles

Ein Garantiefonds, um die Wiederaufnahme der Dreharbeiten in der Föderation Wallonie-Brüssel zu ermöglichen

22/06 - Ein Garantiefonds, um die Wiederaufnahme der Dreharbeiten in der Föderation Wallonie-Brüssel zu ermöglichen

Die Regierung der wallonisch-brüsseler Föderation hat ein Dekret mit Sondervollmachten erlassen, um die Wiederaufnahme der Filmaufnahmen durch die Einrichtung eines Garantiefonds zu beschleunigen. Die Föderation hat ein Gesundheitsprotokoll erstellt, das die Wiederaufnahme der Film- und Serienaufnahmen ab dem 8. Juni ermöglicht. Leider weigern sich die Versicherungsgesellschaften nach wie vor kategorisch, Covid-19-bezogene Risiken in die konventionelle Produktionsversicherung einzubeziehen. Tatsächlich veranlasst diese Situation die Produzenten zu großer Vorsicht, da die finanziellen Folgen einer Unterbrechung oder eines Abbruchs der Dreharbeiten zu schwer auf ihren Schultern lasten würden. Dies könnte dazu führen, dass eine Wiederaufnahme der Tätigkeit ausbleibt. Diese Garantie, mit der die zwischen dem 1. Juli und dem 30. September 2020 begonnenen Dreharbeiten, die aufgrund der Gesundheitskrise unterbrochen oder ausgesetzt werden, entschädigt werden sollen, wird von einem Selbstbehalt abgezogen und hat eine dreifache Obergrenze: die Entschädigung ist auf 1 Mio. € pro Film, 20 % des Gesamtbudgets des Films und maximal 5 Mio. € Entschädigung für die Gesamtzahl der gedeckten Ansprüche begrenzt. Der Garantiefonds wird nur einen Zeitraum von drei Monaten abdecken, was traditionell sehr wichtig ist, wenn es um Dreharbeiten geht. Damit kann dieser Notfallmechanismus am Ende dieses Zeitraums durch einen anderen ersetzt werden, der entweder vollständig von den Versicherern oder gemeinsam von den Versicherern und den Behörden getragen wird.

Der Kultursektor atmet etwas freier

20/05 - Der Kultursektor atmet etwas freier

Im Rahmen der Covid-19-Pandemie hat die Abteilung Tax Shelter am 13. März 2020 eine erste starke Maßnahme ergriffen, um es den Erzeugern zu ermöglichen, den Zeitraum, in dem die für das Tax Shelter in Frage kommenden Ausgaben möglich sind, um 6 Monate zu verlängern durchgeführt. Diese Maßnahme soll im Rahmen eines Gesetzes vom 20. Mai 2020 verstärkt werden, das aufgrund der Gesundheitskrise verschiedene dringende fiskalische Maßnahmen enthält. Die Produzenten sollten nun für alle von dieser Krise betroffenen Projekte einen Zeitraum von 24 Monaten für audiovisuelle Werke und 30 Monate für Animationsprojekte und szenische Arbeiten nutzen. Weitere außergewöhnliche Maßnahmen werden voraussichtlich in Kürze bestätigt. Diese müssen noch während einer Abstimmung im Plenum in der Kammer bestätigt werden: - Die vorübergehende Erhöhung (bis Ende 31. Dezember 2021) der absoluten Obergrenze für die Befreiung von Investoren sollte verdoppelt werden: 1.700.000 € (statt 850.000 €) für die Geschäftsjahre, die spätestens am 30. Dezember 2020 und enden 2.000.000 € (statt 1.000.000 €) für Geschäftsjahre, die zwischen dem 31. Dezember 2020 und dem 31. Dezember 2021 enden). - Vorrang der Ausgaben: Artikel 194ter CIR92 erlaubt es unter bestimmten Bedingungen, frühere Ausgaben von maximal 6 Monaten bei Unterzeichnung einer Rahmenvereinbarung zu tätigen. Dieses Prinzip der Anteriorität gilt nicht für Scenic Works. Durch diese Anpassung des Gesetzes sollte die Priorität für audiovisuelle und szenische Werke gelten. Konkrete Maßnahmen, die es dem Kultursektor ermöglichen würden, etwas freier zu atmen.

Advance tax payments: in case of insufficiency, think of the Tax Shelter!

20/03 - Advance tax payments: in case of insufficiency, think of the Tax Shelter!

For companies that end their fiscal year in March, the deadline for making advance payments has passed since March 20. Companies that find themselves in the absence or insufficiency of advance payments will be taxed at a higher rate. The increase applied to the basic tax amounts to 6.75%! There is a simple way to lower the score: make a Tax Shelter investment before the end of the fiscal year. This will be "doubly" profitable since it will, in addition to the tax yield of the Tax Shelter (5.25%), reduce the increase for insufficient advance payments. Indeed, the fact of making a Tax Shelter investment decreases the taxable base, and therefore the amount subject to the increase. More than ever, in such a case, think of the Tax Shelter!

Die Ausgabenzeiten wurden um 6 Monate nach dem Coronavirus verlängert

16/03 - Die Ausgabenzeiten wurden um 6 Monate nach dem Coronavirus verlängert

Mit Schreiben, das am Freitag, dem 13. März 2020, versandt wurde, kündigte die Tax Shelter-Zelle des Finanzministeriums offiziell die sechsmonatige Verlängerung der Frist an, die Produzenten von audiovisuellen und darstellenden Künsten zur Deckung ihrer Ausgaben eingeräumt wurde. Das Tax Shelter-Gesetz schreibt vor, dass förderfähige Ausgaben innerhalb eines Zeitraums von maximal 18 Monaten (24 Monate für Animationsfilme und darstellende Künste) nach dem Datum der Unterzeichnung von Rahmenvereinbarungen mit Investoren getätigt werden müssen. In der Praxis bedeutet dies, dass die Produzenten nicht herumhängen müssen, um Geld auszugeben, sobald die Mittel aufgebracht wurden. Die Coronavirus-Krise führt wie in allen Sektoren zu einer Verlangsamung der Aktivität, die einer Lähmung ähneln kann. Wie können wir uns unter den uns bekannten Umständen die Organisation von Dreharbeiten in Belgien vorstellen? Diese am Freitag von der Abteilung Tax Shelter ergriffene Maßnahme ermöglicht daher eine Verschiebung der Ausgaben für laufende Projekte, für die Mittel aufgebracht wurden, um sechs Monate. Gute Nachrichten für unsere Branche!

Alle neuigkeiten sehen

Newsletter

Rechenmaschine